Wie viel Geld braucht man zum leben

Wie viel Geld braucht man zum leben?

Viele Menschen beschweren sich, dass das Leben immer teurer wird. Doch ist das auch so? Obwohl die Mieten in Deutschland in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind und diese wohl den Hauptanteil der monatlichen Kosten stellt, gibt es einige Produkte die durchaus billiger wurden. Im Folgenden haben wir die verschiedenen Kostenpunkte die man mindestens zum Leben benötigt aufgeschlĂŒsselt.

Wie viel Geld ist monatlich fĂŒr das Essen nötig?

FĂŒr GetrĂ€nke und Lebensmittel braucht man mindestens ungefĂ€hr zwischen 140 und 170 Euro pro Monat. Voraussetzung dafĂŒr ist, dass man selbst kocht und nicht zu viel Fleischgerichte zubereitet. Beim Einkaufen sollte man auch auf die Preise schauen. FĂŒr ein gĂŒnstiges Leben gilt es vor allem Kartoffeln, Nudeln, Reis, Linden, Polenta usw. einzukaufen. Am teuersten kommen vor allem alkoholische GetrĂ€nke, Fisch und Fleisch.

Die Fixkosten

BerĂŒcksichtigen wir einmal die Kosten, die jeden Monat gleich anfallen. Wenn man diese Kosten auf den Tag umrechnet und in Fixkosten A und B unterteilt, stellt sich das folgendermaßen dar. Die Fixkosten A beinhalten Handy, Internet, Bankkonto, Versicherungen, Hygieneartikel, Strom, Haushaltsartikel, Kleidung und Schuhe. Wenn man all diese Dinge relativ niedrig ansetzt man auf mindestens 103 Euro pro Monat. Die Fixkosten B setzen sich aus diversen Sondersteuern sowie Dingen wie Medikamente und FernsehgebĂŒhren zusammen, hier kommen wir auf ungefĂ€hr 70 Euro pro Monat. Zusammen betragen die monatlichen Fixkosten ohne Miete somit 173 Euro.

Was kostet ein Auto im Monat

Viele Menschen leben auf dem Land, wo ein Auto ein absolutes muss darstellt. Ohne Auto geht auf dem Land gar nichts. Allerdings ist der Besitz eines Autos durchaus sehr kostspielig. Die hauptsĂ€chlichen Kostentreiber stellen hier Reparaturen, Versicherungen und vor allem der Wertverlust dar. Wer hier nichts als die Treibstoffkosten berechnet, der lĂŒgt sich selber an. Zu den Kosten zĂ€hlen. KFZ Haftpflicht, TÜV, Benzin, Reparaturen, ParkgebĂŒhren, Öl und FlĂŒssigkeit. Ein gewöhnliches Auto kostet somit pro Tag ungefĂ€hr 5 Euro, fast genau soviel wie Lebensmittel. Was es allerdings zu erwĂ€hnen gilt, sind die enormen Einsparungsmöglichkeiten. Theoretisch könnte man mit dem Fahrrad oder Moped fahren und in den StĂ€dten direkt auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, zumindest teilweise. Trotzdem veranschlagen wir bei diesem Kostenfaktor 100 Euro pro Monat.

Die Mietkosten

Mietpreise in Deutschland unterscheiden sich teilweise deutlich je nach der Region. Die Mietkosten setzen sich folgendermaßen zusammen. Um an die Mietkosten fĂŒr Ihre Region zu gelangen mĂŒssen Sie die Kosten pro Quadratmeter plus Nebenkosten zusammenzĂ€hlen. Je nach Stadtteil, Region und Bundesland variieren die Mieten stark. Die Durchschnittliche Mieten in Westdeutschland betrĂ€gt 12 Euro pro Quadratmeter. Wenn man bedenkt, dass eine 35 Quadratmieterwohnung fĂŒr einen Single durchaus ausreicht, können wir als Mindestmiete 400 Euro veranschlagen. Auch hierbei gĂ€be es theoretisch Einsparungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel eine WG.

Das Fazit

Wenn man nun Essen (140 EUR), Fixkosten (173 EUR), Auto (100 EUR) und Miete (400 EUR) zusammenzĂ€hlt kommen wir bei unserer Rechnung auf 813 EUR (Stand 2019). Diese Rechnung ist durchaus ernĂŒchternd da hier sehr konservativ und vom mindestens ausgegangen wurde. Im Vergleich zum Verdienst sind die Lebensunterhaltungskosten in Deutschland massiv gestiegen. Wenn man bedenkt, dass viele Menschen unter 1000 Euro verdienen, zeichnet sich ein durchaus dunkles Bild ab.

Bildquelle: Pexels_Pixabay

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Ein Kommentar

  1. Ich denke, eine Miete fĂŒr 400€ ist nicht mehr realistisch. Und wenn ĂŒberhaupt. dann eher in lĂ€ndlichen Regionen, da steigen dann aber wiederum die Kosten fĂŒrs Auto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert