wie funktioniert eine e-zigarette

E-Zigaretten und Liquids: Funktion und benötigtes Equipment

Eine E-Zigarette besteht aus folgenden Teilen:

  • Verdampfungseinheit 
  • Akku- und Steuereinheit 
  • MundstĂŒck 
  • Tank fĂŒr Liquid

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Der Verdampfer enthĂ€lt einen Verdampferkopf, in welchem ein Heizwendel das Liquid verdampft. Dabei ragt ein Docht aus Glasfaser und Wolle in den Tank. Er verbraucht sich im Laufe der Zeit, Heizwendel mĂŒssen daher irgendwann ersetzt werden. Die Erhitzung des Heizwendels erfolgt mit Akkustrom. Der Dampfer (die dampfende Person) saugt Luft an, deren Sauerstoff die Verdampfung unterstĂŒtzt. FĂŒr den Zug spielt unter anderem die ÖffnungsgrĂ¶ĂŸe des MundstĂŒcks eine Rolle. Jedoch lĂ€sst sich der Zugwiderstand auch ĂŒber eine sogenannte Air-Flow-Control einstellen, weil Dampfer diesbezĂŒglich ganz unterschiedliche PrĂ€ferenzen haben. Der Dampf kann hinsichtlich seiner Konsistenz sehr dem Rauch von Tabak Zigaretten Ă€hneln, doch es gibt auch andere Möglichkeiten.

Welches Equipment ist nötig?

Es gibt fĂŒr die Ausstattung von Dampfern die unterschiedlichsten Möglichkeiten des Equipments. E-Zigaretten, Liquids und Zubehör ist inzwischen vielerorts online und auch offline erhĂ€ltlich. Neueinsteiger und Zigaretten-Umsteiger sollten sich zunĂ€chst fĂŒr ein preisgĂŒnstiges Starterset entscheiden. Es bringt alle wichtigen Funktionen mit, allerdings fehlen einige Raffinessen von teureren E-Zigaretten. Das sind zum Beispiel Tröpfler oder Selbstwickler. Sie setzen Vorwissen zur korrekten Handhabung voraus:

  • Ein Tröpfler (RDA = Rebuildable Dripping Atomizer) hat keinen Tank. Daher muss Watte stets nach einigen ZĂŒgen neu mit Liquid betrĂ€ufelt werden. Das ist zwar umstĂ€ndlicher als die Handhabung einer konventionellen E-Zigarette, doch manche Dampfer wollen hĂ€ufig zwischen verschiedenen Aromen wechseln und wĂ€hlen daher einen RDA.
  • Selbstwickler (RTA = Rebuildable Tank Atomizer) sind sehr beliebt, weil sie den Geschmack des Liquids ausgezeichnet ĂŒbertragen und preisgĂŒnstig sind. Doch bei dieser Variante ist der Draht selbst zu montieren und zu wickeln. Durch ihn wird anschließend die Watte gezogen. Auch das ist aufwendig, doch nicht so sehr, dass es sich nicht zugunsten des besseren Aromas lohnen wĂŒrde.

Hier nun das Equipment der E-Zigarette im Detail:

  • AkkutrĂ€ger: Er nimmt den Akku auf, der die E-Zigarette mit Strom versorgt. Moderne AkkutrĂ€ger sind mit einem kleinen Display ausgestattet. Aufladen lĂ€sst sich der Akku mit einem LadegerĂ€t bzw. per Micro- oder Mini-USB, wobei die USB-Aufladung den Akku arg strapaziert und eher fĂŒr NotfĂ€lle genutzt wird. Standard-Akkutypen haben die Nummern 18650 | 26500 | 26650 | 20700 | 21700. Sie benötigen eigene LadegerĂ€te, auch diese gehören zum nötigen Equipment der E-Zigarette.
  • Tank/Depot: Hier kommt das Liquid hinein, in der Regel sind es Glastanks zum optischen Erkennen des FĂŒllstands. Ein Tank sollte nicht komplett leer gedampft werden, das wĂŒrde die Watte austrocknen lassen. Ein erneutes Befeuern fĂŒhrt dann zum Verkohlen, das schmeckt unangenehm. Die Watte mĂŒsste in diesem Fall ausgetauscht werden. Die GrĂ¶ĂŸe des Tank hĂ€ngt von individuellen Dampf Gewohnheiten ab. GrĂ¶ĂŸere Tanks reichen lĂ€nger, doch kleinere Tanks ermöglichen den schnellen Tausch von verschiedenen Aromasorten. Einsteiger sollten vielleicht zunĂ€chst einen kleinen, preisgĂŒnstigen Tank wĂ€hlen, um viele Liquidsorten auszuprobieren. Es gibt ĂŒber 1.000 Geschmacksrichtungen mit und ohne Nikotin.
  • Verdampfer: Im Verdampfer befinden sind der Heizdraht (Coil) und die Watte. Die auf schraubenden Verdampfer sind mit Buchstaben fĂŒr den Zug gekennzeichnet. DL ist ein sehr leichter, MTL ein deutlich stĂ€rkerer Zugwiderstand.
  • MundstĂŒck: Dieses kann in verschiedenen Durchmessern gewĂ€hlt werden, die wiederum den Zug beeinflussen.

Hierbei handelt es sich um eine Basis-ErlÀuterung. In der Praxis gibt es beim Equipment viele Differenzierungen.

Bildquelle: StockSnap_Pixabay

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Ein Kommentar

  1. Einfach erklĂ€rt, so dass auch ein Einsteiger durch den Begriffs-„Dschungel“ navigieren kann. Allerdings gibt es fĂŒr die einzelnen Teile einer E-Zigarette ja auch noch Synonyme, meist aus dem Englischen, die auch oft verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert