Nierenschmerzen

Was sind die Ursachen von Nierenschmerzen?

Die Nieren sind fĂŒr die Reinigung des Blutes und fĂŒr die Beseitigung von Abfallstoffen des Körpers zustĂ€ndig. Somit spielen sie eine große Rolle fĂŒr den menschlichen Organismus. Können die Nieren nicht richtig arbeiten, machen sich diese meist durch flanken artige Schmerzen bemerkbar. Ein Besuch beim Arzt ist in diesem Fall erforderlich, da Nierenschmerzen auf einige Krankheiten hindeuten können.

An welchen Stellen treten die Nierenschmerzen auf?

Nierenschmerzen können rechts, links oder beidseitig in den Flanken auftreten. Oftmals werden Nierenschmerzen mit RĂŒckenschmerzen verwechselt. Wenn ein Schlag mit der Handkante gegen die Flanken Schmerzen verursacht, hat man ein Problem mit den Nieren, das möglichst bald behandelt werden sollte.

Was sind die Ursachen von Nierenschmerzen?

Nierenschmerzen werden meist durch EntzĂŒndungen verursacht. Frauen sind aufgrund ihrer kĂŒrzeren Harnwege hĂ€ufiger betroffen als MĂ€nner.

Die NierenbeckenentzĂŒndung (Pyelonephritis) ist eine akute oder chronische EntzĂŒndung des Nerven Bindegewebes. Verursacht wird sie meist durch eine bakterielle Infektion. Neben Nierenschmerzen treten Symptome wie Fieber, ein plötzliches KrankheitsgefĂŒhl und SchĂŒttelfrost auf. Ist die NierenbeckenentzĂŒndung akut, heilt sie nach der Einnahme von Antibiotika wieder aus. Die chronische EntzĂŒndung lĂ€uft in der Regel zu Beginn symptomfrei ab, jedoch treten immer wieder Flankenschmerzen auf. Auch in diesem Fall muss Antibiotika eingenommen werden.

Es gibt Maßnahmen, wie eine NierenbeckenentzĂŒndung vorgebeugt werden kann:

  • Es sollte genug getrunken werden. Wasser und Tee eignen sich dafĂŒr am besten. SĂŒĂŸe GetrĂ€nke sollten vermieden werden.
  • RegelmĂ€ĂŸiges Wasserlassen trĂ€gt dazu bei, Erreger und Giftstoffe auszuspĂŒlen.  
  • UnterkĂŒhlungen können zu BlasenentzĂŒndungen, und diese wiederum zu einer NierenbeckenentzĂŒndung fĂŒhren.

Nierensteine können ebenfalls Nierenschmerzen auslösen. Sie verursachen unter anderem KrĂ€mpfe, Übelkeit und Erbrechen und entstehen, wenn der Harn mit stein bildenden Substanzen ĂŒbersĂ€ttigt wird. In diesem Fall sollte auf Koffein und Alkohol verzichtet werden. Sind die Nierensteine klein, können sie durch große Trinkmengen von selbst ĂŒber die Harnblase ausgeschieden werden. Große Nierensteine werden mit Hilfe von Stoßwellen zerkleinert oder mit einer Operation entfernt.

Durch eine gesunde und ausgewogene ErnĂ€hrung mit viel Obst, GemĂŒse und genĂŒgend FlĂŒssigkeit können Nierensteine vorgebeugt werden.

Auch Zystennieren (polyzystische Nierenerkrankung) können die Ursache von Nierenschmerzen sein. Diese sind zumeist vererbbar. Zystennieren weisen mehr als drei Zysten auf, die langfristig fĂŒr ein Nierenversagen sorgen. Betroffene mĂŒssen den dadurch entstehenden Bluthochdruck, und den Harnwegsinfekt behandeln. Andere Behandlungsmethoden gibt es derzeit noch nicht.

Eine weitere Ursache fĂŒr Nierenschmerzen kann Nierenkrebs sein. Risikofaktoren fĂŒr Nierenkrebs sind:

  • Übergewicht
  • Fettreiche ErnĂ€hrung
  • Rauchen
  • Chronische Erkrankungen der Niere

Symptome bei Nierenkrebs im Anfangsstadium gibt es selten. Erst wenn der Krebs schon weit entwickelt ist, treten Nierenschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit, Blut im Urin und eventuell Knochenschmerzen auf.

Die Behandlung erfolgt operativ. Bei kleinen Tumoren kann dieser einfach entfernt werden. Ist der Tumor bereits ausgebreitet, kann es auch zu einer Entfernung der gesamten Niere kommen. Durch eine Immuntherapie, oder einer medikamentösen Therapie kann der Krebs ebenfalls eliminiert werden.

Fazit

Meistens sind Nierenschmerzen harmlos. GrundsÀtzlich sollte man die Beschwerden aber vorsichtshalber von einem Arzt abklÀren lassen. Die meisten Krankheiten, die hinter Nierenschmerzen stecken können, sind mit Hausmitteln nicht so leicht in den Griff zu bekommen.

Folgende Tipps können helfen, die Nierenschmerzen bis zum Arztbesuch zu lindern:

  • Den Körper mit Hilfe von WĂ€rmflaschen, Socken oder einem Schal warmhalten
  • Viel Wasser oder Tee trinken, um die Bakterien auszuscheiden
  • Brennnessel, Löwenzahn oder Cranberrys schwemmen die Bakterien aus

Bildquelle: Unsplash_ Robina Weermeijer

Click to rate this post!
[Total: 2 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert